Welche Risiken geht man bei einer Selenüberversorgung ein?

Bei Selen sollte immer in der Hochdosistherapie eine Blutspiegelkontrolle erfolgen. Bei einer kurzfristigen Überdosierung kommt es zu knoblauchartiger Ausdünstung und Übelkeit.

Ein Blutspiegel von 150 μg/ml Blut sollte nicht überschritten werden, deswegen sollte der Blutspiegel bei einer Hochdosistherapie mit z. B 2 x 1 Kps Selen MensSana (400 μg) nach 6 Wochen kontrolliert werden, um die Dosierung anzupassen.

Langfristige Überdosierung mit Blutspiegeln über 200 μg / ml erhöhen z.B. das Diabetesrisiko und Prostatakrebsrisiko leicht. Eine Unterversorgung mit Selenblutspiegeln unter 70 μg / ml erhöhen das Diabetes- und Prostatakrebsrisiko um das 3 fache.