Polyneuropathie

Synonyme: diabetische Polyneuropathie

Unsere Produktempfehlungen:

Omega-DHA MensSana

3 x 1 Kapsel tgl. über 3 Monate

B12 lingua MensSana 

2 x 1 Lutschtablette tgl. über 3 Monate

Kardiodrink MensSana

1 x 1 Sachet täglich über 6 Wochen

Wichtig:

  • Metformin erhöht den Homocysteinspiegel und verschlechtert die diabetische Polyneuropathie.
  • Metformin senkt den B12-Blutspiegel.
  • Ergänzend kann zur Therapie noch die Gabe von 2 g L-Carnitin sinnvoll sein.
  • Personen, die blutgerinnungshemmende Mittel einnehmen (Marcumar, Warfarin) sollten vor der Einnahme des Kardiodrinks MensSana ihren Arzt befragen, da das enthaltene Vitamin K die Blutgerinnung beeinflussen kann. 
  • Nach 3 Monaten bzw. 6 Wochen kann die Dosis bei allen Produkten halbiert werden.

Studienergebnisse:

  • Acetyl-L-Carnitin kann die diabetische Polyneuropathie verbessern. (DOI 10.1186/1743-7075-7-30 ; PMID 20398344)
  • Die Supplementierung von Vitamin B12 ist bei einer Metformintherapie empfehlenswert, um das Risiko einer Neuropathie zu senken. (DOI10.2174/1871530314666141111103217 ; PMID 25388747)

Infusionstherapie:

Vitamin C 7,5 g,
Bsp.: Pascorbin 7,5 g / 50 ml
Vitamin B1 50 mg,
Bsp.: B1 Hevert 200 mg / 2 ml
Vitamin B6 50 mg,
Bsp.: B6 Hevert 25 mg / 2 ml
Vitamin B12 1000 μg,
Bsp: Vit B12 1000 μg Injectopas Pascoe i.v.
Zink 12-18 mg,
Bsp.: Uni Zink 6 mg / 10 ml vorspritzen
Selen getrennt 100-500 μg,
Bsp.: Cefasel 100 μg oder Selenase 500 pro Inj. 10 ml i.m. oder i.v., 20 min Abstand zur
Vitamin C Infusion
Vitamin E 100 mg,
Alpha-Liponsäure 600 mg,
Bsp.: Alpha-Liponsäure Stada Set 600 mg
evtl. L-Carnitin,
Bsp.: Nefrocarnit 1 g Inf. Lsg. Medice
Sinnvoll ist eine ergänzende orale Therapie mit Kardiodrink MensSana und Omega-DHA MensSana.