Infektanfälligkeit

Synonyme: Infektionen

Unsere Produktempfehlungen:

Immuno MensSana

2 x 1 Kapsel täglich über die infektanfällige Zeit

nach 3 Monaten zusätzlich:

Biotic premium MensSana

1 Sachet täglich über 3 Monate

 

PRobiotikumfür Kinder:

Biotic junior MensSana

1 Sachet täglich über 3 Monate

Wichtig:

  • Ausreichend Schlaf und körperliche Bewegung.
  • Stress, Angst und Depressionen erhöhen die Infektanfälligkeit.
  • Rauchen beeinträchtigt die Funktion der Leukozyten und erhöht das Infektionsrisiko.

Studienergebnisse:

  • Offenbar können Vitamin A, D, E und Zink der Asthmaentstehung vorbeugen. (DOI 10.1016/j.jaci.2010.11.001 ; PMID 21185068)
  • Vitamin D stimuliert die Immunabwehr. (DOI 10.1016/j.cellimm.2012.10.009 ; PMID 23261827)
  • Eine Lycopinanreicherung in den Schleimhäuten senkt die Anfälligkeit für Rhinoviren. (DOI 10.1016/j.jnutbio.2008.06.001 ; PMID 18824341)
  • Zink und Selen reduzieren die Infektanfälligkeit. (DOI 10.1159/000177984 ; PMID 9267584)
  • Vitamine und Mineralien spiegel eine entscheidende Rolle in der Stärkung des Immunsystems, um gegen bestimmte Infektionen, Entzündungen und möglicherweise einige Krebsarten zu schützen. (DOI 10.1177/1084822317713300)
  • Probiotika stimulieren das Immunsystem. (DOI: 10.1080/10408398.2011.619671 ; PMID 24499072)

Infusionstherapie:

Vitamin C 2,5-7,5 g,
Bsp.: Pascorbin 7,5 g / 50 ml
Zink 6-12 mg vorspritzen,
Bsp.: Uni – Zink 6 / 10 ml
Selen 50-200 μg,
Bsp. Cefasel 100 μg nur i.v. danach spritzen, mindestens 20 min. Abstand zu
Vitamin C