Gibt es Wechselwirkungen bei der gleichzeitigen Einnahme von Zink und Antibiotika?

Es gibt Hinweise darauf, dass zwei und dreiwertige Kationen (z. B. Calcium, Eisen oder Zink) die Wirksamkeit von Antibiotika wie Gyrasehemmern (z. B. Ciprofloxacin) und Tetracyclinen (z. B. Doxycyclin) beeinträchtigen können. Die zeitgleiche Einnahme kann zur Bildung schwer resorbierbarer Komplexe führen, sodass die Antibiotika nur vermindert resorbiert werden und damit ein Verlust der Wirksamkeit einhergeht.

Deshalb sollte auf eine zeitgleiche Einnahme von Zinkpräparaten wie Zink + C MensSana und Antibiotika verzichtet und stattdessen ein Einnahmeabstand von mindestens zwei Stunden eingehalten werden.