Darf Vitamin K von Schwangeren genommen werden, die eine bekannte oder vermutete Gerinnungsstörung haben und sogar in der Schwangerschaft Heparin spritzen müssen? Aus welchem Grund ist es in Ihren Präparaten enthalten?

Eine Gerinnungsstörung bei Schwangeren ist sicherlich sehr selten. Meist handelt es sich um das Faktor V Problem. Die erhöhte Gerinnungsneigung wird durch Vitamin K nicht beeinflusst. Auch die Wirkung des Heparins wird durch Vitamin K nicht beeinflusst. Vitamin K ist wichtig für die Knochenentwicklung und die Blutgerinnung der Kinder.

Ich halte eine gute Versorgung der Schwangeren mit allen wichtigen Vitaminen und Spurenelementen für wichtig.

Siehe dazu auch im Therapiebuch Schwangerschaft