Encephalomyelitis disseminata

Synonyme: Multiple Sklerose, MS

Unsere Produktempfehlungen:

Kardiodrink MensSana

1 Sachet täglich

Omega-DHA MensSana

2 x 1 Kapsel täglich

Wichtig:

  • Sinnvoll kann es sein, über 4 Wochen 1000 IE Vitamin D (z.B. 1 Kps. Vitamin D + Magnesium DR. LECHNER) zu geben, um die Vitamin D-Reserven schnell aufzufüllen.
  • Personen, die blutgerinnungshemmende Mittel einnehmen (Marcumar, Warfarin) sollten vor der Einnahme des Kardiodrinks MensSana ihren Arzt befragen. Das darin enthaltene Vitamin K kann die Blutgerinnung beeinflussen. 

Studienergebnisse:

  • Ein Vitamin B12-Mangel kann die Multiple Sklerose offenbar verschlechtern. (DOI 10.1016/j.jocn.2008.05.015 ; PMID 19153046)
  • Es gibt Anlass zur Annahme, dass eine gute Vitamin D-Versorgung in der Kindheit das Risiko senkt, an Multipler Sklerose zu erkranken. (DOI 10.1159/000322512 ; PMID 21160231)
  • Studienresultaten zufolge gibt es einen Zusammenhang zwischen einem hohen Vitamin D-Spiegel und einem geringeren Risiko, an Multipler Sklerose zu erkranken. (DOI 10.4158/EP12152.RA ; PMID 23186958)
  • Der Vitamin D-Spiegel korreliert invers mit der Krankheitsaktivität der Multiplen Sklerose. (DOI 10.1212/WNL.0b013e31825fdf01 ; PMID 22700809)
  • Vitamin D verbessert die Wirkung der Interferontherapie bei Multipler Sklerose. (DOI 10.1136/jnnp-2011-301876 ; PMID 22362918)
  • Offenbar verringert ein höherer Vitamin D-Spiegel das Risiko eines Rückfalls bei Multipler Sklerose. (DOI 10.1212/WNL.0b013e31825fdec7 ; PMID 22700811)
  • Ein höherer Vitamin D-Spiegel geht bei Multipler Sklerose mit einem niedrigeren Rückfallrisiko einher. (DOI 10.1002/ana.22043 ; PMID 20695012)
  • Die Zufuhr von Omega-3 Fettsäuren kann den Verlauf der Multiplen Sklerose verbessern. (DOI 10.1016/j.plefa.2005.05.024 ; PMID 16099630)
  • Azathioprin kann den Folsäure- und Vitamin B12-Haushalt stören. (Gröber U, Arzneimittel und Mikronährstoffe, 4. Auflage)
  • Cyclophosphamid kann den Vitamin D- und Knochenstoffwechsel beeinträchtigen. (Gröber U, Arzneimittel und Mikronährstoffe, 4. Auflage)
  • Methotrexat kann den Folsäurestoffwechsel stören. (Gröber U, Arzneimittel und Mikronährstoffe, 4. Auflage)